FIFA 18 – 3. Liga im Spiel integriert

FIFA 18 3. Liga
Bildquelle: YouTube / DICO

Das lange Hoffen und Bangen hat scheinbar ein Ende, denn laut dem Sportmagazin kicker hat sich EA Sports mit dem DFB geeinigt, die 3. Liga in die Fußballsimulation zu integrieren.

Warten hat ein Ende

Seit Jahren warten deutsche Fans sehnsüchtig auf die dritte Liga aus Deutschland. Nun können sich Fans von Teams wie dem Karlsruher FC, Chemnitzer FC, Unterhaching, Fortuna Köln und den anderen Drittligisten auf eine Runde virtuellen Fußball freuen und ihr Team im neuen Fifa auswählen.

Bei dieser Neuerung habt vor allem ihr mitgewirkt. Viele Fans äußerten bereits seit mehreren Jahren, dass eine dritte Liga in Deutschland einfach zu der virtuellen Fußballsimulation dazu gehört.
Diesem Wunsch hat sich nun das Entwicklerstudio gebeugt und führt die 3.Liga ein. Besonders das Fan-Voting wird hier ausschlaggebend gewesen sein. Insgesamt stimmten auf fifplay.com 220.000 Personen für die dritte deutsche Liga.

Lediglich die aufstrebende chinesische Liga hat 3.000 Stimmen mehr. Die chinesische Liga wird so beliebt sein, da viele Weltstars den Weg des Geldes wählten und sich einem chinesischen Verein anschlossen.

Englands 4.Liga bereits im Spiel

Dieser Aspekt könnte vor allem für EA Sports ein grundlegender sein, um den deutschen Fans mit der 3.Liga gerecht zu werden. Während englische Spieler bereits die 4.Liga spielen konnten im letzten FIFA, standen deutsche Anhänger nur die 1. und 2. Bundesliga zur Verfügung.

Gerade Fußball-Teams wie der Karlsruher FC, Hansa Rostock oder Preußen Münster besitzen eine große Fan-Gemeinschaft. Auch dieser Punkt wird maßgeblich dazu beigetragen haben und wurde von den Entwicklern genauer unter die Lupe genommen, bevor die endgültige Entscheidung gefällt wurde. Weitere Neuerungen zu FIFA 18 wurden bereits auf der Electronic Entertainment Expo ausgeplaudert

Schiedsrichter sollen überarbeitet werden

Neben den bereits auf ausgeplauderten Neuerungen zu FIFA 18 stehen auch Feinheiten auf dem Plan der Entwickler. So sollen Schiedsrichter künftig realer pfeifen. Teilweise hätte man bei FIFA 17 dem gegnerischen Spieler ein Bein gebrochen und erhielt hierfür nicht einmal eine Gelbe Karte. Dies soll sich nun ändern.

„Letztes Jahr gab es seltsame Verhaltensweisen im Spiel. Daran arbeiten wir aber und hoffen, dass das bald nicht mehr vorkommt“, erzählte FIFA-Produzent Matthew Prior auf die Schiedsrichter angesprochen.

Die Begründung, warum der Schiedsrichter öfter einmal danebengegriffen hat, soll laut dem Entwickler-Team an einer Frostbite Engine gelegen haben. Diese sei physikalisch „sehr korrekt“, manche Situationen sähen im Spiel jedoch sehr extrem aus. Ergänzend zu FIFA 18 wurde dann noch Folgendes hinzugetragen:

„Wir haben jetzt aber an der Logik gefeilt. Das mag zwar keine riesige Änderung sein, aber es ist trotzdem etwas, an dem wir gearbeitet haben.“

Wir bleiben gespannt, ob der Schiedsrichter in FIFA 18 tatsächlich öfter einmal die Hand in die Brust- oder hintere Hosentasche steckt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*