Dota 2 mit neuer Turnierstruktur für das kommende Jahr

DOTA 2 Recap
Bildquelle: dota2 / YouTube

Nach dem The International wird sich Dota 2 vom bisher verwendeten Turniersystem rund um die Valve Majors und TLs verabschieden. Schon im kommenden Jahr sollen Organisatoren wie BTS oder StarLadder nach den Preisgeldern der dazugehörigen Turniere eingestuft werden. Dadurch soll festgelegt werden, welches Turnier beispielsweise ein Major- oder Minor-Turnier ist. Dieser Schritt soll die Dota-Szene ein Stück weit wiederbeleben und externen Organisationen die Chance geben, wieder eine größere Rolle zu spielen als in den Vorjahren.

Bereits bei den Frankfurt Majors wurde dieser Schritt geplant

Vor knapp zwei Jahren wurde mit den Frankfurt Majors bereits ein Zeichen gesetzt, in welche Richtung es gehen solle. Eine neue Zeit für Dota 2 sollte anbrechen, doch Organisationen wie BeyondTheSummit, StarLadder und die ESL zeigten bereits dort schon eine gewisse Unruhe.

Während die Valve-Majors mit Preisgeldern von jeweils 3.000.000 US-Dollar auftrumpften, fehlte externen Organisatoren die Möglichkeit, ihre Turniere weiterhin durch Crowdfunding zu unterstützen und diese rückten damit immer weiter in den Hintergrund.

Auszug aus dem Blog Post:

Majors must have a minimum prize pool of $500k, and will receive an additional $500k towards the prize pool from us. Minors must have a minimum of $150k, and will receive an additional $150k towards their prize pool. In order to ensure a baseline level of competitiveness, and to support teams from different regions around the world, both Majors and Minors will be required to have at least one qualifier from each of the six primary regions. In addition, Majors and Minors must have a LAN finals component to their tournament in order to accomodate teams from the different regions. We will directly manage the schedule of Majors and Minors to help avoid collisions during the year.

Unterstützung durch Valve

Die neue Struktur, die komplett auf die von Valve organisierten Turniere verzichten soll, unterstützt diese externen Turniere durch direktes Sponsoring von Valve. Jedes Event, das als Minor- oder Major-Turnier in Frage kommen soll, muss jeweils einen Qualifier für die sechs Regionen, ein Gesamtpreisgeld in Höhe von mindestens 150.000 US Dollar (Minor) oder 500.000 US Dollar (Major) und zusätzlich ein LAN-Finale bieten.

Im offiziellen Blog-Post erklärt Valve unter anderem, dass man diese Turniere durch ein verdoppeltes Preisgeld unterstützen wird und dass der Entwickler direkt die Terminplanung der Turniere übernehmen wird, um Überschneidungen zu vermeiden.

Es bleibt abzuwarten, ob der ohnehin schon beliebte Dota 2 eSport die Konkurrenz um League of Legends oder Counter Strike Global Offensive mit diesen Turnieränderungen das Wasser reichen kann und weitere Zuschauer anlocken wird.

Ganz offensichtlich ist Valve mit der aktuellen Situation und unserer Meinung nach dem dritten Platz der eSport-Szene alles andere als zufrieden und muss deshalb auch die kleineren Turniere für große Teams interessanter gestalten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*