Team Liquid verteidigt den Titel beim EPICENTER in Moskau

Team Liquid EPICENTER
Bildquelle: grAD1k / YouTube

Insgesamt waren 500.000 US-Dollar an Preisgeld für das Turnier in Moskau ausgeschrieben. Ausgerechnet der Titelverteidiger, Team Liquid, gewann das Turnier erneut und konnte sich somit 250.000 US-Dollar Preisgeld sichern.

Zurück in der Erfolgsspur

Nach einem holprigen Start des europäischen Teams in das Jahr 2017 konnten die Spieler erneut das EPICENTER gewinnen und ihren Titel verteidigen. Zuvor konnte man sich zwar bei der dritten StarLadder-Series durchsetzten, enttäuschte danach jedoch maßlos bei den DOTA 2 Asian Championships, bei den man den letzten Platz erreichte und überhaupt nicht ins Turnier fand.

Gestärkt zurück beim EPICENTER

Dass sich Team Liquid nicht lange mit den letzten, eher erfolglosen Ergebnissen beschäftigte, sah man in Moskau zu Anfang eher nicht, obwohl das Team Liquid ohne Frage zu der weltweiten Spitze gehört.

Während man in der Gruppenphase nämlich gegen Team Secret mit 0-2 unterlag und sich auch gegen LGD Forever Young mit 1-2 geschlagen geben musste, erreichte man lediglich den dritten Platz.

Dieser reichte jedoch, um in die Playoffs zu rutschen. Hier konnte man gegen das in Russland heimische Team Virtus.pro mit 2-1 gewinnen und man zog weiter ins Halbfinale.

Wiedergutmachung gegen LGD Forever Young

Während man sich in der Gruppenphase mit 1-2 geschlagen geben musste, gelang Team Liquid im Halbfinale dann aber der 2-0-Erfolg gegen LGD Forever Young. Im zweiten Halbfinal-Spiel standen sich Evil Geniuses und der Gruppengegner Team Secret gegenüber.

Auch hier konnte EG mit 2-0 den Finaleinzug perfekt machen. Das EG bisher nur eine Karte abgab, machte das Team zum klaren Favoriten. Die Gruppenphase wurde mit 4-0 beendet und mit einem Kartenergebnis von 8-1.

Das Finale – EG vs. TL

Dass Team Liquid hier wirklich alles geben und seinen Titel verteidigen wollte, wurde bereits auf der ersten Karte ziemlich deutlich. Bereits nach knapp 18 Minuten ging die erste Karte an TL. Somit konnte man sich bereits nach dem ersten Spiel der Best-of Five-Series einen Vorteil verschaffen.

Dass aber auch Evil Genuises nicht zufällig so weit gekommen ist, zeigte sich auf der zweiten Karte. Knappe 39 Minuten ging das längste Spiel der Series, welches EG schlussendlich für sich entscheiden konnte und somit 1-1 nach Karten ausglich.

Team Liquid dominiert das dritte und vierte Spiel

Im dritten Spiel konnte sich das europäische Team Liquid erneut durchsetzen und stand nach 29:45 Minuten erneut vorne. Durch ein aggressives Gameplay konnte man sich nach der verlorenen zweiten Karte zurückkämpfen.

Auch im vierten Spiel ging Team Liquid aggressiv in die Teamkämpfe und konnte sich somit den Titel und das Preisgeld von 250.000 US-Dollar sichern. Niemand hatte vor dem Finalmatch und vor allem nach der durchschnittlichen Gruppenphase mit dem Team gerechnet, mit dem 3-1 meldete sich das Team aber eindrucksvoll zurück.

Team OG enttäuscht

Dass nicht immer der eigentliche Favorit gewinnt, zeigte sich bereits in der Gruppenphase von Team OG. Neben dem Titelverteidiger TL befanden sich zudem Team Secret, LGD Forever Young und Natus Vincere im Halbfinale.

Während NaVi ebenfalls enttäuschte und nicht eine einzige Karte für sich entscheiden konnte, hatte Team OG nur gegen NaVi eine Chance. Während man gegen TL knapp mit 1-2 unterlag, hatte man gegen Team Secret und LGD keinerlei Chance und verlor beide Matches mit 0-2.

Nach dem Erfolg der Kiev Majors war das Team bei Buchmachern hoch gesetzt und somit der Favorit auf den Titel. Auch bei dem vorrausgegangenen Turnier in Asien konnte man den zweiten Platz erreichen und musste sich lediglich Invictus Gaming geschlagen geben.

Da das Team weder bei den Galaxy Battles noch beim The SUMMIT 7 antritt, wird abzuwarten sein, ob das Team bei dem nächsten großen Turnier wieder erstarkt auftreten wird.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*