Starcraft 2 erneut bei den Intel Extreme Masters dabei

Intel Extreme Masters
Bildquelle: YouTube / ESL Counter Strike

Auch dieses Jahr spielt Starcraft 2 eine Rolle bei den Intel Extreme Masters. Vom 27. bis zum 30. Juli geht es in Shanghai erneut um Zerg, Protoss und Terran. Insgesamt beläuft sich der Spielerpool, wie auch 2016, auf 16 Gamer, die um ein Preisgeld von 25.000 US Dollar und 7.500 WCS Punkte spielen.

Asiatische Spieler übernehmen das Feld

Anders als noch im Vorjahr werden Fans dieses Jahr weniger europäische und nordamerikanische Spieler sehen, da das Turnier auf chinesische und koreanische Spieler ausgelegt ist. Um sich einen der begehrten Plätze zu ergattern, bedarf es Qualifikationsrunden, die sich auf chinesischer und globaler Ebene abspielen.

Die globale Ebene erfasst hier den europäischen, den nordamerikanischen und südkoreanischen Bereich. Insgesamt können sich aus dieser Runde zehn Spieler für das Main Event qualifizieren. Aus dem chinesischen Raum können lediglich zwei Spieler den Sprung in das Main Event schaffen.

Alles scheint auf die südkoreanischen Spieler ausgerichtet zu sein und somit sind bereits vier Südkoreaner zu dem Turnier eingeladen. Stats und TY von Spylce, INnoVation und soO stehen bereits als Teilnehmer fest.

Starcraft 2 mit Gruppensystem

Gespielt wird das Turnier in vier Gruppen, zu je vier Spielern. Die vier Gruppensieger und Zweitplatzierten erreichen nach der Gruppenphase die Viertelfinals. Diese werden in einem Best-of-Five-Modus ausgetragen.

Die Sieger dieser Runde ziehen in das Halbfinale ein, in dem ebenfalls drei Kartensiege benötigt werden, um das Finale zu erreichen. Da sich der dritte und vierte Platz geteilt wird und ein Preisgeld zu je 2.000$ ausgeschüttet wird, findet lediglich das Finale statt und kein Spiel um Platz drei.

Im Endspiel werden vier Kartensiege benötigt, um das Preisgeld von 10.000$ für den Erstplatzierten zu erhalten. Der Verlierer des Finals kann sich immerhin noch über 2.000$ freuen.

IEM XI 2016 – Das Turnier der Europäer

Im Vorjahr konnte sich der stark aufspielende Niederländer Marc ‚uThermal‘ Schlappi das Preisgeld von 16.000$ und die goldene Medaille der IEM in Shanghai abholen. In Finale konnte er den Amerikaner Neeb auf den zweiten Platz verweisen.

Das Finalmatch endete 4-2 zugunsten des Holländers. Aber auch deutsche Beteiligung schaffte es bis ins Halbfinale. Tobias „ShoWTimE“ Sieber, der zu dieser Zeit noch unter der Flagge von Millenium spielte, verlor jedoch mit 3-0 gegen den Zweitplatzierten.

Bei den World Championships der Intel Extreme Masters Serie jedoch konnte keiner der beiden Europäer den Südkoreanern das Wasser reichen. Die ersten vier Plätze gingen allesamt nach Südkorea. Während in der Runde der besten 12 Spieler ein Pole ausschied, flog in der darauffolgenden Viertelfinal-Runde der letzte Europäer aus dem Rennen.

Insgesamt stellte Südkorea sieben Spieler der acht vorhandenen im Viertelfinale. Im Finale konnte sich TY gegen seinen jetzigen Clan-Partner Stats durchsetzen. In einem denkbar knappen Finalmatch behielt TY im entscheidenden letzten Spiel die Oberhand und konnte somit das Preisgeld im Wert von über 100.000$ gewinnen.

Auch dieses Jahr wird es wieder spannend zu sehen sein, ob die südkoreanische Dominanz standhalten kann oder diese erneut erst bei den World Championships entfacht wird.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*